Erlebnisgolf & Blumenreich
Wiesmoor

Wo das Mini-Golfen zum Maxi-Erlebnis wird
Wiesmoor ist blumenreich aktuell und zugleich historisch wertvoll

Nach vielen schönen Tagen in "unserem" Carolinensiel wollten wir mal einen Ausflug in die etwas weitere Umgebung wagen. Nur gut eine halbe Autostunde entfernt liegt die Blumenstadt Wiesmoor. Dort gibt es neben dem "Blumenreich", der mächtig aufpolierten Blumenhalle mit imposantem Außengelände, eine "supertolle" Minigolf-Anlage. So "sagte man uns".

Um es vorweg zu nehmen, wir waren, sind und bleiben begeistert. Die "Mini"-Golf-Anlage ist wirklich ein "Maxi"-Erlebnis. Das muss man gesehen haben, dort muss man gespielt haben. Hier haben wir eine völlig neue Dimension des Golfspielens kennengelernt. Die in Deutschland einzigartige und einmalige Anlage mit 18 beeindruckenden "Ostfriesen-, See- und Küstenbahnen" ruft ungläubiges Staunen und sportlichen Ehrgeiz gleichermaßen hervor. Keine Bahn ist standardisiert, sie sind alle Einzelanfertigungen und mit viel Liebe zum Detail individuell gestaltet und angefertigt. Eine Minigolfbahn als Windmühle, als Torfabbau, als Upstalsboom, als Fehnbrücke, Hafen mit Container, Koppje Tee, Leuchtturm, Siel, Wal oder Krabbenkutter und vieles mehr, unsere vom Erzählen angeregten Erwartungen wurden weit übertroffen.

Wir wollten den Ball abschlagen, plötzlich wackelte die Brücke, auf der wir standen. "Höchschte Konzendradion" war angesagt, wie Weltmeistertrainer Yogi Löw schwäbeln würde. Wir gaben dem Ball einen kräftigen Schwung, und schwupps landete er im Wasser. Wir haben gelacht, geschwitzt, geflucht, uns angestrengt und zugleich entspannt. Bei dieser Art von Minigolf bilden Körper und Seele eine sportliche Einheit. Bänke zum Ausruhen, viele Blumen, saftiges Grün und jede Menge Aha-Effekte: gediegener können Tiger Woods und Bernhard Langer auch nicht golfen. Wir hatten den Eindruck, beim Minigolfen eine Rundreise durch die ostfriesische Landschaft und Geschichte zu machen.

"Spielbereit" ist die Erlebnisgolf-Anlage, Dahlienstraße 26, 26639 Wiesmoor, in der Hauptsaison vom 21. März bis 4. Oktober montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 20 Uhr. Im Juli und August (neu!) geht die Spielzeit freitags und samstags sogar bis 22 Uhr. Ab dem 5. Oktober bis zum Beginn der neuen Hauptsaison wird montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und samstags/sonntags von 11 bis 17 Uhr gegolft. Mein Tipp: Dieses Erlebnis sollte man sich nicht entgehen lassen. Entdecken Sie diese spannende Anlage das ganze Jahr über und erleben Sie Ostfriesland mal anders.

Wenn man schon einmal da ist, sollte man sich das "Blumenreich" ebenfalls nicht entgehen lassen. Wer Blumen und Pflanzen mag, ist in der Blumenhalle und im Gartenpark bestens aufgehoben. Ein Kuraufenthalt für Nase, Augen und Ohren. Zudem kann man sich im fünf Hektar großen Gartenpark ausführliche Anregungen für die Gestaltung des eigenen Gartens holen. Neben dem Japanischen Garten, dem Rosengarten, Mediterranem Garten und vielen weiteren Themengärten kann man sich auch in einem Thai-Chi-Bereich sportlich betätigen.

Oder man genießt ganz einfach die zahlreichen Möglichkeiten zur Entspannung und Erholung. Neben den "normalen" Parkbänken gibt es im Gartenpark auch Besonderheiten wie die Rhönrad-Sitzbänke oder Hamburger Parkstühle in der Heidelandschaft. Auch die Blumenhalle selbst hat es in sich. Dort befindet sich zusätzlich ein faszinierendes Wasserspiel, dem man im Halbstundentakt lauschen und zusehen kann. Zum Klang von verschiedenen Musikstücken tanzen die Wasserfontänen und werden durch moderne Lichteffekte stilvoll in Szene gesetzt.

Und noch ein Tipp: Inmitten des Landschaftsparks Wiesmoor mit Minigolf-Erlebnis-Anlage, Gartenpark und Blumenhalle ist das Torf- und Siedlungsmuseum beheimatet. Wir sind mit der historischen Museumsbahn hingefahren (ist aber auch problemlos per pedes zu erreichen), haben uns in die Vergangenheit der Torfstecher und ihrer Familien entführen lassen und den besonderen Charme des erlebbaren Museums genossen.

Nach unserem Erlebnistag in Wiesmoor sind wir geschafft, aber zufrieden und voller neuer Eindrücke nach Carolinensiel zurückgefahren und haben einen unvergesslichen Tag bei einem Schluck an "Jan sin Bar" am Hotel Hinrichs ausklingen lassen.
 

Anschrift

Text und Fotos:

  • Reiner Terhorst